WCUT #1

 

In der Modewelt geht es zurzeit drunter und drüber! Der Lagenlook der 90er Jahre, genannt Layering, lebt wieder auf. Diesmal jedoch präsentiert er sich besonders glamourös.

Im Gegensatz zum eher schrillen Trend der 90er, werden heute vor allem klare Formen und Farben kombiniert.
Cool und gleichzeitig edel ist das Motto!

 

Besonders gut macht sich diese Schichtarbeit als Ergänzung zu Leggings oder schmalen Röhrenhosen, die wir schon lange in unser Fashionrepertoire aufgenommen haben.

Layering ist die Kunst unterschiedliche Klamotten übereinander zu tragen und dabei auch noch stylisch auszusehen. Es ist nicht nur perfekt für den Winter, um sich warm einzupacken, sondern auch genial für die Frühjahrszeit, wenn das Wetter noch nicht weiß was es will und deshalb der Zwiebellook gefragt ist. Ein gutes Beispiel für Layering ist es, Slipdresses und –tops über Shirts und Longsleeves zu tragen. Auch im Sommer war und ist dieser Trend überall zu sehen. T-shirts und darüber Spitze in allen Formen von Kleidungstücken. 

Kurz über lang, Kleider über Hosen, Bustier-Tops über Blusen – Designer wie Dries Van Noten, Roksanda Ilincic oder Phoebe Philo zeigen, dass der Layering-Look nicht nur in der Herbst/Winter Saison funktioniert. Mit luftig-leichten Materialien werden spielerisch und experimentell vielschichtige Outfits kreiert, wie bei Balmain, wo Designer Olivier Rousteing mit den Gegensätzen spielt. Weit über schmal, blickdicht zu transparent.

 

Damit das Layering harmonisch wirkt, gilt es folgendes zu beachten: 

Grundsätzlich sollten sich die Kleidungsstücke nicht nur optisch, sondern auch in ihrer Länge deutlich voneinander unterscheiden. In der Saison Frühjahr/Sommer 2017 werden zudem schmale Tops über weiten Hemden getragen l Dries Van Noten oder Prada zeigen dies.

Wer es minimalistisch und cool mag, kombiniert mehrere Kleidungsstücke aus einer Farbfamilie. Pastelltöne unterstreichen das sommerliche Layering optimal. Ein Lagen-Look komplett in Schwarz, Weiß oder Grau wirkt besonders elegant und macht das Outfit bürotauglich. Extravagant wird derLook,wenn Ihr verschiedene Prints miteinander mischt. Streifen, Ethno & Sixties Muster, Karo... . Haltet euch nur bei einem Mustermix-Outfit in Sachen Accessoires zurück, damit der Look nicht überladen wirkt. Verschiedene Materialien zu mixen, verleiht dem Lagen-Look mehr Dynamik.  

Zarte Stoffe wie Seide oder Spitze im Kontrast zu Leder oder schwerem Strick wirken auch besonders schön.


Lange Zeit galt die Grundregel: Ein schmales Basic-Teil, wie beispielsweise eine Skinny-Jeans, wird mit Volumen kombiniert, um den Look harmonisch zu halten. Diese Styling-Regel ist überholt, erlaubt ist zum einen, was gefällt und zum anderen dürfen, wie bei Acne Studios oder Elizabeth and James gezeigt, auch weite, fließende Hosen mit XL-Blusen kombiniert werden.

 

 

FAZIT

 

Wenn Ihr euch nicht zwischen Euren Lieblingsstücken entscheiden könnt, tragt einfach beides ! 

 

Mit dem Lagen- Look könnt ihr auch eure Favoriten des Sommers bei kaltem Wetter tragen und habt noch einmal unendlich viele neue Möglichkeiten, die eigene Garderobe neu zu kombinieren.

 

Ein schmales Basic gehört in jeden Lagen-Look – sei es eine Skinny Jeans oder ein körperbetontes Oberteil, sonst wird der Look zu voluminös.

 

Gegensätze ziehen sich besonders beim Layering an: Weites passt zu Schmalem, Transparentes zu Blickdichtem, Romantisches zu Rockigem, feinere Materialien wie Seide und Chiffon zu derberen wie Strick, Leder und Fur / Fake Fur.

 

Unifarbene Layering-Looks in Schwarz-, Weiß-, Camel-oder Grau-Nuancen in Kombination mit hochwertigen, fließenden Stoffen wirken besonders geschmackvoll.

 



The Layering Look oft he 90s, lives up again. This time he is particularly glamorous.

In contrast to the rather shrill trend of the 90s, clear forms and colors are combined today. Cool and at the same time noble is the motto!

This layering work is notably well suited as an addition to leggings or drainpipe trousers, which we have already long included in our fashion repertoire.

Layering is the art of wearing different clothes on top of each other and still look stylish. It is not only perfect for winter to pack warm, but also great for the spring season when the weather does not know what it wants.

A good example of Layering is to wear slipdresses and tops on shirts and longsleeves. Even in the summer, this trend was and still can be seen everywhere.

Short over long, dresses over pants, bustier tops over blouses - designers like Dries Van Noten, Roksanda Ilincic or Phoebe Philo show that the Layering look does not only work in autumn / winter seasons. Light-weight materials, playful and experimental multi-layered outfits are created, as with Balmain, where designer Olivier Rousteing plays with the opposites. Wide over narrow, opaque to transparent.

 

In order for the layering to work in harmony, the following points are to be noted:

 

In general, the garments should differ not only in appearance, but also in their length. In the spring / summer season 2017, narrow tops are worn over wide shirts. Dries Van Noten or Prada show this.

 

If you like it minimalistic and cool, combine several pieces of clothing from one color family. Pastel tones emphasize summery layering perfectly. A layer look in black, white or gray looks always elegant and makes the outfit suitable for office use. Extravagant is the look when you mix different prints. Stripes, Ethno & Sixties Patterns, Checks ... . Mixing different materials gives the layer look more dynamic. Delicate fabrics such as silk or lace contrast with leather or heavy knit have a beautiful effect.

For a long time the basic rule was: A narrow basic part, such as a skinny jeans, is combined with volume to keep the look harmonious. This styling rule is overtaken, on the one hand, what is pleasurable and on the other, as shown by Acne Studios or Elizabeth and James, long, flowing pants can be combined with XL blouses.

 

CONCLUSION

 

If you can not decide between your favorite items, just wear both oft them !

 

With the layer look, you can carry your favorites summer pieces in autumn/ winter seasons and you have endless new possibilities to combine your own wardrobe.

 

A slim basic belongs in every layer look - skinny jeans or a body-reinforced top, otherwise the look becomes too voluminous.

 

Opposites are attracted to layering: wide fits to narrow, transparent to non transparent, romantic to rocky, finer materials such as silk and chiffon to such as knitwear, leather and fur / fake fur.

 

Plain layering looks in black, white, camel or gray nuances combined with high-quality, flowing fabrics are very tasteful.